Tierhaarallergie: Lösungen mit der Partnerin finden

Haustiere sind Lebensbegleiter und schenken dir Lebensfreude. Gerade während der Corona-Pandemie nehmen Hund und Katze Singles die Einsamkeit. Doch was, wenn deine neue Partnerin eine Tierhaarallergie hat?

In diesem Artikel erfährst du…

  • wie du mit der Tierhaarallergie deiner Partnerin umgehen kannst.
  • wie du Allergiesymptome mildern kannst.
  • welche Möglichkeiten bleiben, wenn ein Zusammenleben mit Partnerin und Haustier nicht möglich ist.

Leider reagieren zunehmend mehr Menschen allergisch auf Hunde- und Katzenhaare. Selbst wenn du in deinem Profil keinen Zweifel an deiner Tierliebe lässt und dich als Tierhalter zu erkennen gibst: Vielleicht verliebst du dich Hals über Kopf in eine Frau, die auf Hunde- oder Katzenhaare allergisch reagiert.

Was dann? Heißt das automatisch, dass du dich von deinem geliebten Vierbeiner trennen oder die Beziehung fallen lassen musst?

Nein, keine Sorge: Du brauchst nicht unbedingt eine Grundsatzentscheidung treffen!

Das Tier abgeben? Nur im äußersten Notfall!

Du hast mit der Entscheidung für ein Haustier Verantwortung übernommen. Hunde erreichen ein Lebensalter von bis zu 18 Jahren. Katzen werden bei guter Pflege noch deutlich älter. Sie brauchen hochwertiges Futter, liebevolle Zuwendung und Beschäftigung.

Dein Tier hat nur dich. Es liebt dich bedingungslos und ist bislang mit dir durch Dick und Dünn gegangen. Du bist nicht austauschbar für dein vierbeiniges Familienmitglied.

Bevor du deinen Hund oder deine Katze abgibst, überleg dir, ob deine neue Beziehung ein solches Opfer wirklich wert ist.

Gerade ältere Vierbeiner haben kaum eine Vermittlungschance im Tierheim. Die meisten Menschen möchten Welpen und Kitten adoptieren. Je älter Hund und Katze sind, desto geringer ist ihre Chance auf eine neue Bleibe.

Wäge sorgfältig ab: Hast du das Tierwohl noch im Blick? Kannst du so für deinen Hund oder deine Katze da sein, wie sie es braucht?

Falls du eine artgerechte Versorgung von Hund und Katze nicht mehr sicherstellen kannst:

  • Wende dich an den Züchter, falls du deinen Gefährten aus einer Zucht übernommen hast. Sie nehmen manchmal vermittelte Tiere zurück. Oder sie helfen dir bei der Weitervermittlung.
  • Erkundige dich in deiner Familie oder in deinem Freundeskreis, ob sich jemand ein Haustier wünscht. Stelle sicher, dass dort die Lebensbedingungen passen!
  • Bitte das örtliche Tierheim um Hilfe bei der Vermittlung. Vielleicht kannst du dein Tier bei dir behalten, bis sich ein neuer Halter gefunden hat. Falls nicht, kann dein Hund oder deine Katze als Abgabetier ins Tierheim ziehen.
Tierhaarallergie: Das geliebte Tier abgeben?
Die Katze war vor der neuen Partnerin da. Damit hat sie die älteren Rechte. Foto: Wavebreakmedia/depositphotos.com

Wie ernst ist die Beziehung zu deiner neuen Partnerin?

Unter uns: Eine Frau, die dich wirklich liebt, verlangt nicht von dir, dass du dich von deinen geliebten Haustieren trennst. Unter keinen Umständen. Sie sucht mit dir nach Lösungen.

Stellt sie die ein knallhartes Ultimatum nach dem Motto: „Dein Hund oder ich!“, hast du keine gute Wahl mit deiner neuen Partnerin getroffen. Die Frau an deiner Seite sollte verstehen, dass dir dein vierbeiniger Gefährte wichtig ist – und dich nicht emotional erpressen.

Was kommt als nächstes: „Dein Kind oder ich?“, „Dein Hobby oder ich?“, „Dein Auto oder ich?“

Überleg dir, ob du den Rest deines Lebens wirklich mit einem Menschen verbringen möchtest, der dir die Pistole auf die Brust setzt – oder ob sich nicht doch eine Partnerin finden lässt, die besser zu dir passt.

Frau 50Plus leidet unter Tierhaarallergie
Juckende Augen, eine laufende Nase, Atemnot: Eine Tierhaarallergie macht Betroffenen schwer zu schaffen. Foto: Dmyrto_Z/depositphotos.com

Gemeinsame Lösungen finden

Deine neue Partnerin möchte nicht, dass du dein Haustier ihr zuliebe weggibst? Sie überlegt mit dir zusammen, wie ihr euer Leben gestalten könnt? Sehr gut! Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit der Tierhaarallergie deiner Liebsten umzugehen. Ohne dich von deinem vierbeinigen Gefährten zu verabschieden.

Getrennte Wohnungen

Zusammenziehen ist in einer Beziehung kein Muss. Ihr könnt eine intensive Beziehung führen und weiterhin in euren eigenen vier Wänden leben. Das ist gleichzeitig praktisch, falls einer von euch beiden schnarcht, falls ihr unterschiedliche Arbeitszeiten oder vollkommen unterschiedliche Reinlichkeitsbedürfnisse habt.

Vielleicht schätzt du deine Freiheit. Als Single-Mann in der zweiten Lebenshälfte ist dir dein eigenes Reich möglicherweise ohnehin heilig.

Ihr möchtet näher beieinander sein? Dann bezieht zwei Wohnungen innerhalb desselben Mietshauses. Ihr träumt von einem Eigenheim? Es gibt Einfamilienhäuser mit Einliegerwohnung. Das macht es möglich, trotz Tierhaarallergie zusammen unter einem Dach zu wohnen.

Desensibilisierung

Eine Desensibilisierung kostet zwar Zeit, und es gibt keine Erfolgsgarantie. Trotzdem ist sie einen Versuch wert. Egal, für welches Wohnarrangement ihr euch entscheidet: Eine Desensibilisierung ist langfristig hilfreich, um die Allergie loszuwerden.

Medikamente

Wenn ihr euch trefft und gemeinsam etwas unternehmt, kann ein Antiallergikum Beschwerden lindern. Augentropfen bekämpfen juckende Augen. Asthma-Spray hilft gegen die Atemnot. Das ist zwar keine Dauerlösung, kann aber vorübergehend dafür sorgen, dass ihr eure Zweisamkeit mit Haustier genießen könnt.

Allergiesymptome mildern

Zusätzlich kannst du einiges tun, um die Allergiesymptome deiner Partnerin zumindest zu mildern, wenn sie dich in deinem Reich besucht.

  • Verzichte auf Teppichböden. Falls noch nicht geschehen, tausche Auslegeware gegen Laminat, Parkett, Fliesen oder Vinyl. Pflege deine Böden: Tägliches Saugen und Wischen beseitigt Allergene.
  • Besorg dir einen leistungsstarken Luftreiniger.
  • Dein Staubsauger sollte für Allergiker und Asthmatiker geeignet sein. Es gibt Modelle mit speziellen Filtern.
  • Trenne dich von Gardinen, Vorhängen und sonstigen Staubfängern. Als Sichtschutz bieten sich Rollos an.
  • Besorge waschbare Bezüge für deine Couch und tausche diese regelmäßig aus.
  • Wechsele deine Bettwäsche alle paar Tage. Schläft dein Tier mit dir im Bett? Dann brauchst du ein zweite Set Decken und Kissen speziell für deine neue Partnerin. Wenn sie bei dir übernachtet, bleiben Hund und Katze ausnahmsweise draußen. Idealer wäre ein tierfreies Schlafzimmer.
  • Eine Fusselrolle entfernt Tierhaare und Flusen von deiner Garderobe. Nutze bitte keine Kleiderbürste. Die wirbelt eher Staub und Tierhaare erst richtig auf. Verwende ruhig eine abwaschbare Fusselrolle. Damit vermeidest du unnötige Kosten.

Kompromisse finden

Bei einer Tierhaarallergie funktioniert die Beziehung nur, wenn alle Beteiligten Kompromisse eingehen. Getrenntes Wohnen, eine strikte Putzroutine, Medikamente und tierfreie Zimmer beziehungsweise Zeiten sind mögliche Alternativen.

Mit Rücksichtnahme kann das funktionieren – auch über Jahre hinweg. Was du in deine Überlegungen ebenfalls einbeziehen solltest: Hunde und Katzen leben nicht ewig. Eure gemeinsame Zeit ist ohnehin begrenzt.

Falls dein Vierbeiner bereits älter ist, ist die Phase der Kompromisslösungen eventuell überschaubar.

Michaela


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.