Erfahrungsbericht Nahrungsergänzungsmittel agefit

Werbung wegen Markennennung – unbezahlt, nicht beauftragt

Macht agefit wirklich fit?

Ich habe agefit in einer Ausnahmesituation getestet und möchte gerne mit allen Interessierten meine Erfahrung teilen.

Im Dezember 2020 war ich an COVID erkrankt und befand mich zu dieser Zeit nicht Zuhause. Ich war aus beruflichen Gründen in einer anderen Region und wohnte dort für ein paar Wochen in einem Zimmer auf einem Bauernhof. Das hiess für mich, nachdem ich COVID positiv getestet war, 10 Tage an einem fremden Ort «eingesperrt» zu sein. Vier Tage lang hatte ich die üblichen Grippesymptome, wie Schüttelfrost, Gliederschmerzen, starke Müdigkeit, dann ging es mir gut genug, dass ich gerne einen Spaziergang gemacht und wieder mehr am Leben teilgenommen hätte …

Leider durfte ich jedoch nicht an die frische Luft, die mir sicher schnell wieder auf die Beine geholfen hätte. Eigentlich unverständlich, da das Haus, in welchem sich mein Zimmer befand, abseits der Ortschaft stand und ich keinem Menschen begegnet wäre.

So verschwammen in dem rund 10 Quadratmeter grossem Zimmer Tag- und Nachtzeiten und ich fühlte mich wie in Einzelhaft. Schlief die meiste Zeit oder starrte die Decke an. Zwischendurch war ich am PC, aber durch das Rumliegen zu müde, um produktiv arbeiten zu können.

Da stolperte ich über eine agefit Werbung, genau zur richtigen Zeit! Also gab ich eine Bestellung auf. Glücklicherweise wurde diese rasch geliefert und ich freute mich darauf, das Produkt zu probieren. Die Bewertungen im Internet waren sehr vielversprechend.

Mein erster Eindruck: Die kleinen Flaschen lassen sich kaum öffnen. Ich war schlapp und schaffte es ohne Hilfsmittel nicht. Zum Glück hatte ich mein Taschenmesser im Zimmer und konnte damit den Deckel aufhebeln.

Das Produkt schmeckt und lässt sich sehr angenehm trinken. Erwartet hatte ich natürlich nach zwei, drei Tagen noch keine wundersamen Dinge. Allerdings stellte ich bereits am 4. Tag fest, dass sich mein Schlaf-Wach-Rhythmus, der total durcheinandergeraten war, wieder einpendelte. Und nicht nur das: Ich konnte die Nacht durchschlafen und am Morgen voller Elan aufwachen. Ob ich dies tatsächlich dem agefit verdankte, das kann ich natürlich nicht mit Sicherheit sagen, aber ich vermute, dass dieses Nahrungsergänzungsmittel tatsächlich positiv ins Schlafgeschehen eingriff.

Ich hatte drei Packungen bestellt und die ersten 30 Tage täglich ein Fläschchen getrunken. So kam ich trotz COVID-Erkrankung schnell wieder auf die Beine. Da ich etwas abgelegen wohnte und nicht Auto fahre, war es nicht möglich, ausreichend Vitamine und Vitalstoffe einzukaufen und meine Ernährung blieb vorerst leider recht einseitig.

Die letzte Packung, also die letzten 15 der kleinen Flaschen, trank ich nicht täglich, sondern dann, wenn ich das Gefühl hatte, dass ich gerade eine Extraportion Energie benötigte. Red Bull und dergleichen gibt’s bei mir grundsätzlich nicht.

Fazit: Ich denke, dass mir agefit geholfen hat, nachdem ich 10 Tage wegen Corona im Zimmer eingesperrt und danach noch eine Woche ziemlich schlapp war, wieder auf die Beine zu kommen. Aus Erfahrung weiss ich, dass ich normalerweise deutlich länger benötige, um mich von einer Grippe zu erholen.

Aus meiner Sicht ist es übertrieben, zu sagen, dass agefit sichtbar und spürbar verjüngt, aber auf jeden Fall hält es, was sein Name verspricht: Es macht auch ältere Semester (Ich bin Mitte 50.) schnell fit, wenn Sie einen Durchhänger haben. Energiegeladen rafft man sich leichter auf, Sport zu treiben, soziale Kontakte zu pflegen und ist im Beruf erfolgreicher. Insofern wirkt agefit indirekt wohl doch als Jungbrunnen.

Würde ich es wieder in grösserem Umfang bestellen? In einer Phase, in der es an Energie mangelt und ich Unterstützung benötige, auf jeden Fall. Um zwischendurch die Batterien aufzuladen und ab und an ein Fläschchen agefit zu trinken, macht es Sinn, zumindest eine Packung immer daheim oder im Büro zu haben.

Inhaltsstoffe agefit:

  • Drei verschiedene Ginseng
  • Geleé Royal
  • Astragalus
  • Spirulina
  • Pollen
  • Maca

Übrigens: Die Fläschchen kann ich jetzt gut aufschrauben. Der Verschluss sitzt aber wirklich so fest, dass ein geschwächter Mensch ihn kaum allein aufbringt. Das ist für mich der einzige Minuspunkt.

 

Text und Foto: Sabine

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.